Erste Information zur Verhaftung – hier der deutsche Text

Die deutsche Übersetzung des Briefes von Alfred Schaefer, über den Willkürakt der BRD Schergen, seine Schwester Monika in den Kerker zu stecken. Das original finden Sie hier.

Liebe Freunde,
am 3. Januar 2018 wurde Monika Schaefer genau im Herzen des „Holocaust Landes“ verhaftet, als sie als Zuschauerin die bizarre Inquisition gegen die mutige Sylvia Stolz verfolgte.

In dieser „Gerichtsverhandlung“ ging es um etwas, was Sylvia Stolz bei der Anti-Zensur-Koalition (AZK) 2012 in der Schweiz gesagt hatte.

Die verdrehten, unsinnigen Anschuldigungen dieser Inquisition waren mehr als bizarr. Was die Schlange, die sich „Staatsanwalt“ nennt machte, wird noch zukünftige Generationen amüsieren, wenn sie die „Hexenprozesse“ von 2018 studieren.

Nach etwa 45 Minuten kündigte die Schlange von „Staatsanwalt“ überraschend eine Pause an, die dann genutzt wurde, um meine mutige Schwester Monika zu verhaften. Monika hatte nur schweigend die Inquisition beobachtet, die sich mit Sylvia Stolz beschäftigte.
Diese Leute beobachten jeden unserer Schritte ganz genau und dachten sich, daß dies eine gute Gelegenheit wäre uns ihre „Macht“ zu zeigen. Eine andere Schlange, die sich als „Staatsanwältin“ ausgab, ließ Monika von 3 schwer bewaffneten Typen in Handschellen legen und abführen.

Als meine Schwester protestierte und sagte, sie sei eine freie Person aus Kanada und sie habe nichts Böses getan, sagte die Schlange von „Staatsanwältin“ zu ihr: „Wenn sie in Freiheit bleiben wollten, dann wären Sie doch in Kanada geblieben“.
Jetzt haben sie Monika Schaefer in ein Hochsicherheits-Gefängnis nach München gebracht und wollen sie dort bis auf weiteres festhalten.

Monika ist angeklagt, weil sie sich in einem Video bei ihrer verstorbenen Mutter entschuldigt hat. Der Titel des Videos ist „Entschuldigung Mama, ich hatte Unrecht was den Holocaust betrifft“.

Was die Juden ärgerte ist, daß dieses eine kleine Video ihre psychologische Kriegsführung unwirksam machte. Und das, nachdem die meisten von uns Opfer dieser psychologischen Kriegsführung geworden waren und sie hunderte Millionen von Dollar darin investiert hatten.

Sie dachten, daß ihr lächerliches „Holocaust-Programm“ jetzt fest in unseren Köpfen verankert wäre. Und dann kommt Monika daher und macht alles mit einer einfachen Entschuldigung an ihre verstorbene Mutter zunichte. Das hat sie wirklich überrascht.
All das passiert zur gleichen Zeit, in der unsere Grenzen offen sind und Millionen junger Männer aus Afrika und Asien in die europäischen Länder fluten, mit einem Freibrief zu tun, was sie wollen.

Das ist etwas, was die Juden für die Länder Europas schon lange geplant hatten.
Am Ende sollen unsere Städte in Slums wie die von Lagos oder Calcutta verwandelt werden, und wir so der jüdischen Vorherrschaft nicht länger widerstehen können.

Die kranken, perversen Kriminellen, die Monika’s Verhaftung angeordnet haben, sind Leute, die die Vorhaut von 8 Tage alten männlichen Babys abknabbern und sich einen Pfannkuchen auf den Kopf setzen und glauben, daß ihnen dies das Vorrecht gibt, den Planeten zu beherrschen. Das sind dieselben Perversen, die vor langer Zeit schon einmal versucht haben, mich zum Schweigen zu bringen, was ihnen aber nicht gelungen ist.

Alfred Schaefer

Wenn Sie Monika schreiben möchten:

Monika Schaefer
Schwarzenbergstr. 14
81549 München










7 Kommentare zu „Erste Information zur Verhaftung – hier der deutsche Text

  1. Der Vortrag von Sylvia Stolz thematisiert den allerwichtigsten Aspekt der sog. „Holocaust-Justiz“: Es gibt *KEINE* Strafbestimmung! Keine Strafe ohne Gesetz (nulla poena sine lege). Das Wort Holocaust kommt im Strafgesetzbuch gar nicht vor. Man kann gar nicht wissen, was genau strafbar ist. Selbst die hervorragend bezeugte „Judenseife“ ist lt. der BRD *nicht* authentisch. Ganz im Gegenteil: Lt. Yehuda Bauer ist es „eine sadistische Art der psychischen Folter“, die Existenz von Judenseife zu behaupten.
    Auch „sechs Millionen“ ist keine strafrechtlich anwendbare Opferzahl, s. die Zahlen von Raul Hilberg (ca. 5,1 Millionen) und Gerald Reitlinger (unter fünf Millionen).
    Nochmals: Das eigentliche Anliegen von Sylvia Stolz (und vor ihr z.B. Barbara Kulaszka), weswegen ihr nun wieder der Prozess gemacht wird, muss vor allem anderen erst einmal geklärt werden:
    Was genau *IST* Holocaustleugnung – welche Aussagen genau sind „volksverhetzend“ – und welche Behauptungen sind „eine sadistische Art der psychischen Folter“?

    Gefällt mir

    1. „Pfaffen sind…“ – solche Verallgemeinerungen sind eine Crux.

      (Zwangsbekehrte) Krypto-Juden, die sich als Christen tarnen (auch die Gründer des Jesuiten Ordens, und viele Mitglieder bis heute) richten schweren Schaden in den christlichen Kirche/n und Gesellschaft/en an. Aktuell: Papst Franziskus, jüd.Jesuit – Freimaurer-Talmudist? Er küsst den Babylonischen Talmud ebenso wie die Bibel (AT, NT) und den Koran – ein Christ macht das nicht, ein Irrlehrer durchaus, weil er der EINEN-Welt-Religion (Satanismus-Luziferianismus) der „Neuen Weltordnung“ den Weg bahnen möchte

      Nur wer den Weisungen Jesu gehorsam ist, der ist auch ein Christ (per Def einer, der auf Jesu Spuren wandelt); ein hoher Anspruch. Gewaltsame „Bekehrung“ ist selbstverständlich unchristlich (und schlicht dumm)

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s