The World takes Notice

Dear Friends and Supporters of Free Speech,

The following email below, received today from Alfred Schaefer in Germany, confirms the fact that his sister Monika Schaefer was arrested and handcuffed by the German thought police yesterday, January 3rd, 2018 and imprisoned in a place called Fürstenfeldbruck in Bavaria.

How this will play out for Germany given the fact that Monika is not a German citizen and there are no “Holocaust Denial” laws here in Canada is anyone’s guess at this point.

What is clear though is that Monika needs our support and one way we can help is to begin writing letters to Germany’s ambassador to Canada in Ottawa and also to various Canadian government ministries that deal with matters such as these. One thing that we can count on is Canada’s Jew-controlled msm will do their utmost to vilify both Monika and Alfred and place as much pressure on the politicians in Ottawa to stop them from assisting in her release from a foreign German dungeon.*

My apologies for not having time to list all the appropriate places where one can send a letter of support. I will try to have these before my next update on Monika’s situation.*

Below Alfred’s email I’m appending two other emails containing information on Monika’s arrest and imprisonment.*

PLEASE TRY TO SHARE THIS INFORMATION WITH AS MANY OTHERS AS POSSIBLE.*

Sincerely,

Arthur Topham
Publisher & Editor
The Radical Press

First Information about Monika’s Arrest

Dear Friends,

Monika Schaefer was arrested on January 3 2018 in the very heart of „Holocaust country“ while attending, as an observer, the bizarre inquisition hearings against the courageous Sylvia Stolz. This „trial“ was for illegal words that Sylvia Stolz had spoken at the „Anti Censorship Coalition“

(AZK) in Switzerland in 2012.   The twisting nonsensical accusations of the inquisition was beyond bizarre. What the snake that calls itself the „State Prosecutor“ did, will be something that will amuse future generations when studying the „witch“ trials of 2018.

45 minutes into the inquisition the „State Prosecutor“ snake called for a surprise break, which was then used to arrest my courageous sister Monika. The only thing Monika did was watch quietly as the inquisition was dealing with Sylvia Stolz.  These people have us under close observation and figured it was a good opportunity to demonstrate their „power“, and intimidate us.

Another snake masquerading as a „State Prosecutor“ accompanied by 3 heavily armed thugs handcuffed Monika and dragged her away. When my sister protested that she is a free person from Canada and had done nothing wrong, the „State Prosecutor“ snake told her, „if you wanted to stay free you should have stayed in Canada“. (Welcome to Holocaust country)

Now they have moved Monika Schaefer to the high security prison in Munich and will keep her there indefinitely. Monika is accused of making an apology to her own dear mother. The title of the video was „Sorry Mom, I was wrong about the Holocaust“.

What has angered the Jews is the fact that this one little video has undone hundreds of millions of dollars worth of their psychological warfare that most of us had become victims of. They thought that their ridiculous „Holocaust“ program was now firmly wired into our brains, and then, along comes Monika and blows it out of the water with a simple apology to her Mom. That really surprised them.

This is happening at the same time that our borders are open and millions of young men from Africa and Asia are flooding into our European countries with a free pass to do whatever they want.  This is something that the Jews had planned for the European countries for a very long time. In the end our cities are supposed to turn into Lagos or Calcutta type slums that can no longer resist Jewish hegemony.

Knabberei

The sick perverted criminals that ordered Monika arrested are people that put a pancake on their head and nibble the foreskins off of little 8 day old baby boys thinking that this odd behavior somehow gives them the privilege to rule the planet. These perverts are the same ones that tried to silence me a long time ago already, but have failed.     Here they are: B’nai Brith Canada
To put Monika Schaefer in prison because she apologized to her Mom is making many people very angry and not helping people „like“ the Jews very much. In fact, this may give Jews who want to come clean and join humanity, the opportunity to help us get Monika out of prison. So, if you are a Jew, we have many JEWdicial costs to cover, and helping Monika out of prison can be used as proof that you are a „good“ Jew.  Just contact me and we can work together.

Alfred Schaefer

Monika Schaefer in den Klauen der bnaibrith

Die Kanadierin Monika Schaefer, wurde am 3. Januar 2018 im Landgericht München vorläufig festgenommen (Ein erster Bericht hierzu). Als Zuschauerin wollte sie der öffentlichen Verhandlung gegen Frau Sylvia Stolz – angeklagt wegen vermeintlicher „Holocaustleugnung“ während ihres Vortrages bei der AZK – beiwohnen.

Die Kanadierin Monika Schaefer, wurde am 3. Januar 2018 im Landgericht München vorläufig festgenommen (Ein erster Bericht hierzu). Als Zuschauerin wollte sie der öffentlichen Verhandlung gegen Frau Sylvia Stolz – angeklagt wegen vermeintlicher „Holocaustleugnung“ während ihres Vortrages bei der AZK – beiwohnen. In der eigens dafür inszenierten Pause, nach nur 30 min Verhandlungsdauer, wurde sie im Flur, vor dem Saal der Verhandlung, festgenommen und in Handschellen (!) in eine Arrestzelle verbracht.

Der Vorwurf  lautet: „Volksverhetzung“.

Den Inquisitoren ist ihr Video “ Entschuldigung Mama ich hatte Unrecht was den Holocaust betrifft“ (Juni 2016) ein Dorn im Auge. Auch ihre weltweite Betätigung im Kampf für die Wahrheit stört die Herrschenden Dunkelmächte. Beauftragt von der Bnaibrith Kanada sind die Ausführungsgehilfen in der BRD tätig geworden. Die Helfer Satans wollen Monika Schaefer in der BRD so lange gefangen halten, bis in einer Inquisitionsveranstaltung über den weiteren Verbleib entschieden werden soll.

Sie als Leser dieses Artikels sollen nicht darüber philosophieren, ob Monika denn lieber hätte in Kanada bleiben sollen, um dieser Verfolgung in der BRD zu entgehen. Denn darum kann es im Kampf um die Wahrheit nicht gehen. Die Wahrheit wird nur den Sieg gegen die Lüge davon tragen, wenn sie mutig und unerschrocken, o f f e n, ausgesprochen wird. Ihre Verkünder sind nicht in der Pflicht sich versteckt zu halten um der Verfolgung durch die Peiniger zu entgehen.  Wenn Sie heute noch glauben, daß Schweigen Ihr Leben und das Ihrer Kinder und Enkel retten wird, haben Sie Ihre Hausaufgaben noch nicht gemacht.

Doch solche Gesetze, die angewandt werden, um Tausende in die Gefängnisse zu werfen, sie zu entrechten, seelisch und körperlich zu quälen, sie zu ermorden, haben vor der Geschichte keine Gültigkeit.

Gesetze, die verbieten sollen, daß man eine Gefahr offen eine Gefahr nennen darf, widersprechen jedem natürlichen Selbsterhaltungswillen gesunder Völker.

Deshalb müssen wir diese Gesetze nicht fürchten und dürfen uns ihren Verkündern nicht unterwerfen!“

Die Schlinge, der Notwendigkeit in der Geschichte, zieht sich immer enger um den Hals derer, die dem Bösen dienen und es verkörpern. Nicht die Dissidenten fürchten um ihr persönliches Wohl, denn sie wissen wofür sie unermüdlich kämpfen. Sie wissen das Recht und die Wahrheit auf ihrer Seite! Es geht ihnen – Monika ist nur eine von vielen – um die Ordnung im Zusammenleben der Völker, um eine lebenswerte Zukunft. Und Zukunft ist nur in Wahrheit denkbar. Die Lüge bedeutet Tod und Untergang.

Bemitleiden Sie Monika nicht, stehen Sie auf und wehren sich gegen die Lügen! Erkennen Sie die großen Zusammenhänge die in den vergangenen 100 Jahren zu dem geführt haben, was uns heute umgibt. Die Flutung Europas mit Fremden ist nur eines der furchtbaren Symptome. Kriege, die stillen und die lauten, Denkverbote, Denunziantentum und sklavisches Verhalten sind weitere.

Auch im Fall „Monika“ hat sich der Teufel eines Denunzianten aus der Familie bedient. Solche Charakterlosen Lumpen braucht die Lüge genau so, wie andere Helfer und Vollstrecker. In der Geschichte hat sich immer gezeigt, daß diese Verräter von niemandem geliebt werden, nicht mal von dem, dem sie sich als Verräter dienstbar machten.

Wenn Sie sich zu den anständigen Menschen zählen, schreiben Sie Monika doch ein paar Zeilen. Verbreiten Sie diesen Bericht und machen die Untaten der satanischen Heuchler bekannt.